//HIRNHOLZ VS. LEIMHOLZ

HIRNHOLZ VS. LEIMHOLZ

Die härteste Seite des Holzes

An diesem Schneideblock aus Buchen- und Eichenholz werdet ihr lange eure Freude haben. Geschnitten wird auf der härtesten Seite des Holzes, dem Hirnholz oder oder auch Kopfholz genannt. Bei anderen Schneidebrettern wird auf der Längsfaser vom Holz geschnitten, was zur Folge hat, dass die Fasern durchtrennt unwiderruflich durchtrennt werden. Das ist, bis auf die Optischen Gebrauchsspuren, nicht weiter schlimm, da auch hier Gerbstoffe aus dem Holz austreten und bakterienhemmend wirken. Aber die liebe Optik ? Auf dem Bild seht ihr links ein konventionelles Schneidebrett aus Leimholz mit Gebrauchsspuren. Rechts daneben ein Schneidebrett aus Hirnholz. Hier wurde das selbe Muster eingeschnitten.

Das Muster ist auf dem Hirnholz nahezu unsichtbar. Nachdem es mit Wasser oder Öl in abgerieben wurde, verschließen sich die Schnitte erneut nahezu vollständig.

Von |2018-04-20T11:47:05+00:00November 30th, 2015|Barne Beam News|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar